Montag, 10. November 2014

Meine Buchzitate #1

Hi meine Lieben!
Wie ihr vielleicht wisst bin ich nicht gerade der Typ, der Zitate sammelt und in jedem Kapitel gefühlte 1000000 Stellen markiert. Aber hin und wieder (überhaupt dann wenn ich E-Books lese), werden schon die ein odere anderen Stellen vermerkt.
Und nun seht ihr meine kleine Zitatesammlung von den Büchern Sherlock Holmes und das Tal des Grauens und Die Bestimmung Letzte Entscheidung.:

Sherlock Holmes und das Tal des Grauens:


Position 142-144: Porlock ist ein Glied in der Kette, allerdings eines, das ziemlich weit von   dem Kettenschloß entfernt ist. Außerdem ist es, unter uns gesagt, ein etwas schadhaftes Glied, tatsächlich der einzige schwache Punkt darin, den ich bisher feststellen konnte.

Position 262-263:  Mittelmäßigkeit erkennt nichts Höheres an als sich selbst, aber das Talent weiß Genie zu würdigen.

Position 383-384: Das Rad dreht sich ständig weiter, und dieselben Speichen kommen immer wieder empor. Alles ist schon einmal dagewesen und alles wird wieder geschehen.

Position 428-429: Selbst der schärfste Geist stumpft sich durch Untätigkeit ab.


Die Bestimmung Letzte Entscheidung:


Position 26-29: Jede Frage, die Beantwortet werden kann, muss beantwortet oder zumindest angegangen werden. Unlogische Gedankenprozesse müssen unverzüglich infrage gestellt werden. Falsche Antworten müssen korrigiert werden. Richtige Antworten müssen bestätigt werden.

Position 1904-1906: Doch manche Dinge weiß ich sicher - ich weiß, dass ich nicht alleine bin, dass ich Freunde habe, dass ich verliebt bin. Ich weiß, wo ich herkomme. Ich weiß, dass ich nicht sterben will.

Position 2247-2250: Sie seufzt, dann stibizt sie sich ein Stück von meinem Muffin. Ich schnippe gegen ihre Finger. <<Hey. Es gibt jede Menge davon. Du musst nur selbst ein paar Schritte gehen.>> <<Wenn das so ist, kannst du dir jederzeit Nachschub holen, also beschwer dich nicht>>, erwiedert sie grinsend.

Seite 340: Das ist es, was das Amt - und wahrscheinlich auch die ganze Regierung - tut: Sie konditioniert Menschen, damit sie glücklich darüber sind, sich fügen zu dürfen.

Seite 365: Früher dachte ich, dass die Leute sich irgendwann verlieben und dann bei dem Menschen landen, zu dem das Schicksal sie verschlagen hat, und das war´s dann. Vielleicht stimmt das für den Anfang, aber es stimmt nicht für das hier, nicht für jetzt.

Seite 441: Ich gehöre den Menschen, die ich liebe, und sie gehören mir. Sie und die Liebe und Loyalität, die ich ihnen gebe, bestimmen meine Indentität weit mehr, als jedes Wort oder jede Gruppe das jemals könnte.

Seite 506: Von klein auf habe ich eines gewusst: Das Leben beschädigt uns alle. Und niemand kann sich dem entziehen. Aber jetzt lerne ich eines dazu: wir können geheilt werden. Wir heilen einander.

Kommentare:

  1. Hallöchen! ☺

    Da ist eine schöne Auswahl an Zitaten. Ich bin ja auch so ein Zitatefreak und Zwischen-den-Zeilen-Leserin, mir fallen gute Sätze auch immer gleich auf, die ich mir dann auch herausschreibe. Auf meinem Blog habe ich ihnen sogar schon 2 eigene Seiten gewidmet. ;-)

    Von deinen Zitaten gefallen mir am besten:

    Das ist es, was das Amt - und wahrscheinlich auch die ganze Regierung - tut: Sie konditioniert Menschen, damit sie glücklich darüber sind, sich fügen zu dürfen.

    und:

    Selbst der schärfste Geist stumpft sich durch Untätigkeit ab.

    Allerliebste Grüße ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das sind auch meine 2 Lieblingszitate :).....

      Löschen
    2. Coole Auswahl! Bleib gleich mal hier! BIn gespannt wie die Triologie von Die Bestimmung weitergeht hab bis jetzt nur Band 1 gelesen.
      Lg Nessa
      http://vanessasbibliothek.blogspot.de/

      Löschen