Montag, 17. November 2014

über das Schreiben & Lesen

Hallo meine Lieben!
Heute möchte ich einmal genauer auf das Schreiben und Lesen eingehen. Immehin gibt es einen großen Unterschied zwischen diesen zwei Dingen, und doch liegen sie so nah bei einander das man glauben könnte es ist das gleiche. Eines könnte ohne dem anderen  nicht existieren, wie eine Mutter und ein Kind. Man kann sich nun fragen was zuerst da war, und viele würden die Frage mit die Mutter bzw. das Schreiben beantworten. Aber ist diese Frage wirklich so einfach? Ich sage "Nein". 
Würde es wirklich soetwas wie Schreiben geben wenn die Menschen nicht lesen könnten? Hat eine Mutter schon vor dem Kind existiert? Wäre dies so, dann hätte die Mutter keine Kindheit gehabt. 
Das Gleiche gilt für das Lesen und Schreiben. Wenn die Leute nicht lesen könnten, würden sie dann wirklich schreiben. Oder würden man schreiben, ohne das jemand überhaupt weiß was da gemacht wird?
Auf der Welt gibt es viele solche Fragen die niemand beantworten kann, wie z.B. Warum hat ein Tag genau 24 Stunden und weshalb wissen wir überhaupt was eine Stunde ist? Wie herrscht der Mensch über die Erde, und nicht der Elefant, immerhin ist er ja viel größer as wir. Wie lange wird es noch dauern bis die Welt untergeht? 
Obwohl solche Fragen niemand beantworten kann gibt es sie. Warum? Das weiß nur Gott, Allah, Jahwe oder wie die verschiedenen Götter sonst noch heißen. Wieso alle anders heißen und es soviele verschiedene Glaubensrichtungen gibt......da sind wir schon bei der nächsten Frage die man nicht beantworten kann.

Kommentare:

  1. Hey:)
    Ich hab dich und deinen Post in meinem neuen Post erwähnt und verlinkt. Hoffentlich ist das für dich Ok:)
    Liebe Grüße
    Sally

    AntwortenLöschen
  2. Du Philosophin :P

    Nein, ernsthaft. Schwierig, worüber du nachgedacht hast. Denke oft darüber nach.
    Genau so wie mit der Henne und dem Ei. Was war zuerst da?

    Verwirrend. Vor allem um diese Uhrzeit.

    Ganz viele liebe Grüße, Rainbow ☼♥
    Fühl dich geknuddelt :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du hast recht, ich bin echt keine Philosophin! Aber hin und wieder muss man ja auch mal nachdenken :)

      Löschen
  3. Hallo liebe Sarah :)
    Ich habe mich gerade wirklich in diesen Post verliebt. Philosophische Fragen sind immer wahnsinnig intressant und dann auch noch zum Thema Bücher! :)
    Ich bin schon gespannt auf mehr :)
    Viele liebe Grüße
    Jana <3

    AntwortenLöschen
  4. Hey,

    ich kann da mal als Geschichtsstudentin bzw. hier auch schon eher als Theologiestudentin meinen Senf zu geben ;)

    Menschen haben damals angefangen Geschichten aufzuschreiben, weil sie Angst hatten diese zu vergessen oder das sie verfälscht werden könnten. Man sagt zum Beispiel, dass es drei Krisen gegeben hat welche dazu führten dass das alte Testament niedergeschrieben wurde. Innerhalb dieser drei Krisen war den Menschen so zugesetzt worden, dass sie fürchteten ihr Wissen könnte nicht an ihre Nachkommen weitergegeben werden und diese würden dann vergessen wer sie waren...
    Im schlimmsten Falle kämen sie auch noch auf die Idee an die falschen Götter zu beten xD

    Es wäre natürlich dumm etwas aufzuschreiben, damit es nicht vergessen wird, wenn es Niemand lesen kann...Also fängt man erst Buchstaben für bestimmte Laute zu bestimmen und formt daraus dann schriftliche Wörter. Entwickelt wurde die Schrift glaub ich vor allem von Händlern, die damit festhalten wollten wer was gekauft oder bestellt hat...um so einen Überblick über ihre Waren zu haben

    LG Felan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Felan!

      Wow du weißtt ja echt viel! Dank dir habe ich jetzt einiges dazugelernt und kann manche fragen aus dem Weg räumen. Danke.

      Löschen